Fieren

1. Herunterlassen eines Segels oder Ankers, zumeist per Hand.
2. Nachgeben einer belasteten Schot, zumeist per Hand.

weiter

Hieven

Das Hochziehen einer Last.Im Segelsport umschreibt H. z.B. das Einbringen eines Ankers. Das H. kann per Hand oder mit Hilfe einer Winde erfolgen. [51]Gegenteil: Fieren

weiter

Knoten

1. Maßeinheit für die Bootsgeschwindigkeit: 1 Knoten (Kn) = 1 sm/h, entspricht 1852 m/h.
2. Verbindung von Tauwerk bzw. von Leinen untereinander oder mit Gegenständen.

weiter

Kurs

Segelsport: Fahrtrichtung des Bootes im Verhältnis zum Wind.

weiter

Lee

Richtung, in die der Wind vom Boot aus gesehen weht.

weiter

Luv

Richtung, aus der der Wind – vom Boot aus gesehen – kommt.

weiter

Raum-Wind-Kurs

Kurs im Segelsport, bei dem der Wind „raum“, d.h. günstig und frei einfällt.

weiter

Reffen

Verkleinerung der Segelfäche bei starkem, nur noch schwer beherrschbarem Wind.

weiter

Segelsport

Sportarten und Disziplinen, bei denen sich ein Sportler-Boot-System mittels natürlicher Windkräfte an einem Segel auf Gewässern fortbewegt.

weiter

Sportarten, apparatetechnische

Gruppe technischer Sportarten, in denen die sportliche Handlung auf der ständigen Sportler-Geräte/Tier-Einheit beruht und von feinmotorischen Steuer-, Lenk- bzw. Führprozessen geprägt ist; auch als apparative Sportarten bezeichnet.

weiter

Wriggen

1. Paddeltechnik im Wildwassersport, bei der aufeinanderfolgende Ziehschläge vorn und hinten ausgeführt werden.
2. Achtförmiges Hin- und Herbewegen eines einzelnen Ruderblattes (Riemen) am Heck, wodurch es zur Vorwärtsbewegung des Bootes kommt.

weiter