Distanz

Boxen: Abstand der beiden Gegner im Wettkampf oder bei einer Wettkampfübung (Sparring, Partnerübung) zueinander.

Man unterscheidet drei Distanzen Lange Distanz: Die Kämpfer können sich nur dann mit einem geraden Stoß (Gerade) erreichen, wenn gleichzeitig ein Schritt vorwärts ausgeführt wird; Halbdistanz: Treffen mit allen Schlägen ohne Schritt möglich. In der Nahdistanz (Nahkampf, infight) befinden sich beide Kämpfer in unmittelbarem Körperkontakt, so daß nur ganz kurze Schläge – vorwiegend Serien von Haken – ausgeführt werden können. Im Kampf in der Nah- und Halbdistanz werden drei Phasen unterschieden: das Hineingehen, das Führen des Kampfes sowie das Lösen und Unterbinden der Distanz. Die jeweilige Distanz ist ein wesentliches Merkmal der Kampfsituation. In Abhängigkeit von bestimmten individuellen Voraussetzungen bevorzugen Boxer eine bestimmte Kampfdistanz (Boxertypen). Bei häufigem Distanzwechsel spricht man von kombinierter Distanz. Die Herausbildung eines zweckmäßigen und sicheren Distanzverhaltens ist ein wesentlicher Schwerpunkt der mehrjährigen technisch-taktischen Ausbildung von Boxsportlern. [21]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.