Kompensationsbereich

Relativ niedriger Intensitätsbereich der Belastung und Beanspruchung, der eine kompensierende Wirkung gegenüber den im Training angewendeten Belastungen von hoher Intensität ausübt.

Die Kompensationsbereiche werden in den einzelnen Sportarten und Disziplinen unterschiedlich festgelegt. So gilt beispielsweise eine Trainingsbelastung im Judo, durch die ein Laktatwert von 1 bis 2 mmol/l im Blut erzeugt wird, als Kompensationsbereich. Im Krafttraining leichtathletischer Werfer liegt er unterhalb 60 % der zu bewältigenden Maximallasten und im Eisschnellauf unterhalb der Herzfrequenz von 150 Schlägen pro Minute. [6]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.