Meß- und Informationssystem (MIS)

Technisches System zur Unterstützung des Trainingsprozesses von Spitzensportlern auf der Grundlage der Objektivierung biomechanischer Kenngrößen.

Sportartspezifische Meß- und Informationssysteme existieren in den Sportarten Wasserspringen, Eiskunstlaufen sowie im Gerätturnen für die Geräte Ringe, Stufenbarren, Barren, Reck und die Akrobatikbahn. Grundlage des Meß- und Informationssystems  stellen Videobildmeßverfahren dar, die mit spezifischen, parallel zum Videosignal erfaßten Meßwerten (wie z.B. Kräfte, Geschwindigkeiten, Winkel) über einen Rechner verknüpft sind. Dabei werden universell einsetzbare Hard- und Sofwaresysteme mit sportartspezifischen Modulen verbunden. Moderne Feedback-Verfahren ermöglichen den direkten Einsatz in der Trainingseinheit und führten zum sogenannten Meßplatz- bzw. computergestützten, parameterorientierten Training. Folgende Detailzielstellungen sind für das Meß- und Informationssystem charakteristisch:
– Verkürzung der Lernzeit schwieriger Elemente
– Verifizierung individueller technischer Bestlösungen
– Durchsetzung einheitlicher, moderner Technikauffassungen
– biomechanische Modeliierung
– Bestimmung von Kraftfähigkeiten
– Ableitungen von Orientierungskennziffern und Zielstellungen für den langfristigen Leistungsaufbau
– Ermittlung der Wirkrichtung von Trainingsmitteln im Bereich des Athletiktrainings. [4]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.