Blutdruck

In Arterien herrschender Druck, der durch die Pumpleistung des linken Ventrikels aufrechterhalten wird.

Das übergeordnete Kreislaufzentrum stellt den Blutdruck auf das erforderliche Maß ein, bei Belastung steigt der Blutdruck an. Unterstützt wird das Kreislaufzentrum bei der Einstellung des Blutdrucks durch Nieren, vegetatives Nervensystem, Venen und Muskelspannungszustand. Die Messung des Blutdrucks erfolgt unblutig mit der Manschettenmethode nach RIVA-ROCCI und KOROTKOW. Der erste, höhere, Meßwert ist der systolische und der zweite der diastolische Druck. Der normale Ruhe-Blutdruck beträgt 120/80 mmHg. Sportliches Training kann den Blutdruck in Ruhe senken. Wird ein Grenzwert von 160/90 überschritten (Borderline Blutdruck), dann liegt eine krankhafte Blutdruckerhöhung (Hypertonie) vor. Durch körperliche und sportliche Belastung steigt der systolische Blutdruck über 200 mmHg an, Spitzenwerte liegen bei 250 mmHg. Höchste Werte von 400 mmHg werden beim Gewichtheben gemessen. Bei krankhafter Blutdruckerhöhung ist Sporttherapie nützlich. [47]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.