Sensibilisierung

Bahnung neuromuskulärer Prozesse durch Vorstellung und/oder vorbereitende Übungen, um differenzierter wahrnehmen und dadurch den Bewegungsablauf besser regulieren zu können.

Zur Sensibilisierung lassen sich anforderungsgerichtete Übungsprogramme (Stretching, Imitationsübungen u. ä.) zusammenstellen. Geeignet sind auch psychologische Trainingsverfahren wie z.B. ideomotorisches Training, die progressive Muskelrelaxation, das variable Psychoregulationsprogramm und das psychomuskuläre Training. Sensibilisierungsprogramme können selbständige Übungseinheiten sein, sollten aber auch zur psychischen Leistungsvorbereitung in Training und Wettkampf eingesetzt werden. [40]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.