Spielalter

1. Altersbereich in der Kindheit, in dem das Spiel der Kinder ihre typische Haupttätigkeit darstellt.

Das Spielalter umfasst in der Hauptsache das Kleinkind- und Vorschulalter. Seine angemessene Erhaltung bleibt in den ersten Schuljahren zwar weiterhin bedeutsam für die Persönlichkeitsentwicklung, gleichzeitig unterliegt es jedoch mit zunehmenden Erfordernissen der Lerntätigkeit entsprechenden Beschränkungen. Sportliche Interventionen jeglicher Art sollten den Bedürfnissen der Kinder im Spielalter weitgehend Rechnung tragen.

2. In den Sportspielen gebräuchliche Kenngröße zur Benennung der bisherigen Dauer der Trainings- und Wettkampftätigkeit eines Sportlers.

Das Spielalter als Anzahl der absolvierten Trainings- und Wettkampfjahre bildet eine wesentliche Grundlage besonders für Festlegungen zur individuellen Trainingsplanung, zu Wettkampf- und Leistungsanforderungen sowie zu deren Bewertung. Das Spielalter ist damit neben dem biologischen und kalendarischen Alter ein wichtiger Bezugspunkt für Erfordernisse der sportlichen Ausbildung und Erziehung in Sportspielen. [12; 74]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.