Aufbautraining

Zweite Ausbildungsetappe im langfristigen Leistungsaufbau einer Sportart.

Grundlagentraining und Aufbautraining sind Etappen des Nachwuchstrainings. Sie unterscheiden sich in ihren Zielen, Inhalten und Strukturen von denen des Hochleistungstrainings. Das Aufbautraining ist eine vielseitige Ausbildung in einer Sportart und ist durch einen hohen Anteil des allgemeinen und das Anwachsen des speziellen Trainings gekennzeichnet. Die Hauptziele dieser Etappe bestehen in der Steigerung der Belastbarkeit und des Ausprägungsniveaus allgemeiner Leistungsvoraussetzungen, in der Herausbildung der Feinkoordination sportartspezifischer Bewegungshandlungen, in der Förderung der technisch-taktischen Handlungsfähigkeit sowie in der forcierten Entwicklung von Schnelligkeit und Schnellkraft. Kognitiv-emotionale und weitere psychische Leistungskomponenten sind mit diesen Zielstellungen untrennbar verbunden. Ein  Jahrestrainingsplan im Aufbautraining gliedert sich in Abschnitte, in denen jeweils akzentuiert Leistungsvoraussetzungen herausgebildet werden.

Eine wesentliche Bedingung für die Wirksamkeit des Aufbautrainings besteht darin, daß die Wettkampfanforderungen den Trainingsinhalten entsprechen müssen. In der Mehrzahl der Sportarten beginnen die Sportler das Aufbautraining im 13./14. Lebensjahr, seine zeitliche Dauer beträgt durchschnittlich 3 Jahre. Im Verlaufe des Aufbautrainings wird die Eignung der Sportler für die Spezialisierung innerhalb einer Sportart oder für eine sportliche Disziplin ermittelt. [9]

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.