Infight

Nahkampf im Boxen.
Die Sportler haben direkten Körperkontakt zueinander (Nahdistanz, Distanz) und versuchen, vorwiegend mit Schlagkombinationen und -serien (Schlagfolgen) von Seitwärts- und Aufwärtshaken den Gegner in seiner Handlungsfähigkeit einzuschränken bzw. Treffer anzubringen.
Die Zweckmäßigkeit des Infight ist von der Konstitution und dem individuellen Kampfstil
(Boxertyp) und von dem jeweiligen Gegner abhängig. Im allgemeinen wird der Infight
von kleineren Boxern bevorzugt, die aufgrund ihrer geringeren Reichweite in der langen Distanz benachteiligt sind. Im modernen Boxen ist jedoch für die Lösung bestimmter taktischer Aufgaben für jeden Spitzenboxer die Beherrschung des Infights notwendig.
Für den Distanzboxer kommt es dabei besonders darauf an, systematisch zu erlernen, den Infight effektiv zu unterbinden  und aktiv zu lösen.
Eine perfekte Beherrschung des Infights stellt an einen Boxer hinsichtlich technisch-taktischer Vielseitigkeit, Kampfübersicht, Beweglichkeit sowie an Risikobereitschaft und Entschlossenheit höchste Anforderungen. Als schwierigste Aufgabe gilt das Durchbrechen der Distanz und Hineingehen in den Infight. Entsprechend werden bei der Lehrweise die Phasen, das Hineingehen, das Führen sowie das Lösen und Unterbinden des Infights, unterschieden. [21]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.