Anschauungsmittel

Methodisches Mittel zur Unterstützung der Herausbildung, des Erhalts bzw. der Wiederherstellung und Stimulierung der Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft des Sportlers über die eigene unmittelbare sinnliche (vorwiegend optische und akustische) Wahrnehmung.

Durch Anschauungsmittel in Form der Darstellungen von Sachverhalten, Systemen, Prozessen, sinnlichen Abbildern und bildhaften Begriffen erlangt der Sportler unmittelbaren Zugang zur Sache und zum Stoff. In der Trainingsmethodik sind Anschauungsmittel besonders für die sporttechnische Ausbildung bedeutsam. Sie unterstützen die Herausbildung von Bewegungsvorstellungen als erlaßbares optisch-motorisches Abbild zu erlernender Handlungen, veranschaulichen motorische Abläufe und befähigen zur Wahrnehmung und Analyse eigener Handlungen. Durch Anschauungsmittel kann die Motivation zum Lernen, die Eigentätigkeit des Sportlers und die Festigung des Wissens unterstützt werden.  Als Anschauungsmittel gelten alle Hilfsmittel (akustischer und visueller Art) im Lehrprozess, um Dargestelltes zu verdeutlichen, u. a. Bilder, Karten, anschaulich-bildhafte Erzählweise, auf Gehör- und Gesichtssinn gerichtete Informationen über audio-visuelle Medien (Film, Video), aber auch selbständige Lehrsysteme (programmierter Unterricht). Mit Hilfe von Anschauungsmitteln kann das didaktische Prinzip der Anschaulichkeit im Training verwirklicht werden. [26]

 

Weiterführende Informationen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.