Kraftausdauer dynamische

Konditionelle Fähigkeit; Widerstandsfähigkeit gegenüber Ermüdung bei wiederholten Krafteinsätzen mit zyklischen oder azyklischen Bewegungen.

Dynamische Kraftausdauer wirkt in Sportarten mit zyklischen Bewegungen (Schwimmen, Rudern, Skilanglauf u.a.) zumeist in reiner Form, in solchen mit überwiegend azyklischen Bewegungshandlungen (Ringen, Geräteturnen, Bergsteigen u.a.) jedoch zumeist in Kombination mit der statischen Kraftausdauer. Die Ausbildung erfolgt in allen Bereichen des Sports durch Kraftausdauertraining in Form des Kreistrainings, im Wettkampfsport zusätzlich mit wettkampfspezifischen Bewegungsformen unter erschwerten Bedingungen (z.B. Rudern mit Bremswiderstand). [15]

= Kraftausdauerfähigkeit, dynamische

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.