Stehvermögen

Fähigkeit des Sportlers, einen ermüdenden Wettkampf bis zu dessen Abschluss mit hoher Effizienz durchzuhalten.

Die Qualität des Stehvermögens wird in den Ausdauersportarten entweder durch den Vergleich der für die erste und zweite Hälfte eines Wettkampfes erreichten Zeit abgeschätzt oder durch die Differenz zwischen der aktuellen Bestleistung eines Sportlers auf seiner Wettkampfstrecke zur doppelten Bestzeit auf der Halbdistanz dargestellt (Stehvermögensfaktor). Es ergeben sich Anhaltspunkte über den individuellen Ausprägungsgrad der Ausdauer-, Kraft- und Schnelligkeitsfähigkeiten und im Ergebnis von Beobachtungen auch Einsichten in die sporttechnische Stabilität bei fortschreitender Ermüdung. Weiterführende leistungsdiagnostische Untersuchungen können helfen, die Ursachen sehr hoher oder auch geringer Abweichungen von Normwerten festzustellen und damit die Schwächen oder Stärken im Leistungsprofil eines Sportlers exakter zu ermitteln. Abweichungen zwischen dem aktuellen Leistungsprofil und dem Anforderungsprofil geben Hinweise für die individuelle Trainingsplanung. Durch systematisches Erfassen der Entwicklungstendenzen des Stehvermögens ergeben sich nicht nur Hinweise über die Wirkung der trainingsmethodischen Maßnahmen, sondern auch Erkenntnisse, für welche Wettkampfstrecke der Sportler besonders geeignet ist. [15]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.