Bewegungsgüte

Güte des Bewegungsablaufs als äußerer Ausdruck der Bewegungskoordination; Güte der sporttechnischen Realisierung von Bewegungshandlungen, die auch als Belastungsfaktor wirkt.

Im Sport stellt eine hohe Bewegungsgüte ein Ziel der sporttechnischen Ausbildung im Training dar (z. B. hohe Punktbewertung in technisch-kompositorischen Sportarten). Die Bewegungsgüte wirkt als Faktor der Trainingsbelastung (z. B. beimAusführen komplizierter, koordinativ anspruchsvoller Übungen belastend; bei der Sicherung einer hohen Bewegungsökonomie z. B. im Kraftausdauer- oder Ausdauertraining auch entlastend; veränderte und nachlassende Bewegungsgüte als Signal für Überlastungen). [19; 50]

= Bewegungsqualität (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.